Rhodes: Snugly blanket & Norwegian Socks

Nach exzessiven und durchzechten Sommernächten mit leicht bekleideten, tanzenden Schönheiten am Pool ist nun die Zeit gekommen einen Gang runter zu schalten. Die Kissen ausklopfen, Schafsfelle bei Ikea kaufen gehen und gleich ein Duzend duftneutraler Kerzen in der bodenlosen, blaue Tasche mitschleppen. Es ist viel zu früh dunkel und morgens fällt das Aufstehen so schwer, als würde man unter einem Autoreifen begraben aufwachen.

Genau für diese deprimierende Zeit ist nun ein stimmungsvolles und mysteriöses Album erschienen: Rhodes: „Wishes“. Der 24jährige David Rhodes ist momentan einer der heissesten Neuentdeckungen in der britischen Musikszene. Sein Debut ist ein Klangteppich gewoben aus leichtfüssigen, charmanten Melodien und gut gewählten Wortlauten. Stellt euch Chris Martin vor, nehmt etwas von seiner Überheblichkeit in der Stimme raus und mischt Sam Smith dazu, lässt aber den Soul weg. Voilà!

Das Album „Wishes“ kann vor- und zurückgespult werden und eckt nicht an, schreckt nie auf und ist einfach wunderbar durchzuhören. Ein brillanter Song ist zum Beispiel „Close Your Eyes“. Traurig und melancholisch. Auch „Breath“ reiht sich in die Songs ein, die zu Hause auf dem Sofa in die Kuscheldecke eingehüllt und mit Norwegersocken an den Füssen und einer heissten Tasse Tee angehört werden sollten.

Der absolute Höhepunkt des Albums wird mit „Let It All Go“ erreicht. Dieser Song hat Rhodes mit Birdy eingesungen und Birdy mit Rhodes… Kurz, es gibt zwei Versionen. Einmal mit Birdy als erste Stimme und umgekehrt. Kein Song zelebriert den Trennungsschmerz so unvergleichbar gut und ist so unerträglich schön. Auch visuell wurde „Let It All Go“ in einer herbstlichen, nebelverhangenen und mit Nordlichtern angereichertem Video umgesetzt:

 

Toll ist, dass die Deluxe Version mit satten 20 Titeln gefüllt ist. Zusätzlich mit Live-Versionen und einem sehr gelungenen Cover des Taylor Swift Hits „Blank Space“.

Viel Spass bei unvergesslichen, kuschligen Stunden im Kerzenschein.

So Long!

Guido

 

Videos zu „Close Your Eyes“

 

Video zu “Breath”